Startseite
Suche

Altenhilfe

Wir sind für Sie da, wenn es zu Hause
zu beschwerlich wird und Sie sich individuell
und gut betreut fühlen wollen.

Downloads

Häufig gestellte
Fragen (FAQ)

Der Heimbeirat informiert

Stimmenauszählung zur Wahl des Heimbeirats

Datum der Stimmauszählung:

12.02.2018

Beteilgt:
Frau Danuta Kunath ( stv. Wahlvorstand) 
Frau Ute Galiga

Wahlberechtigt am Tag der Wahl:

36

Abgegebene Stimmzettel:

34

Gültige Stimmzettel:

34

Ungültige Stimmzettel:

0

Anzahl der Stimmen pro Kandidatin:

Herr H. Bohnacker: 22

Frau A.. Vollmer: 17                                         

Frau A. Hoyler: 16

Frau  H. Lang: 14

Frau E. Gattnar: 12

Frau Schwarz: 9

(insgesamt hatte jeder Stimmberechtigte 3 Stimmen)

Sitzung des Heimbeirats am 27.03.2018

Protokoll der Heimbeiratssitzung am 27.03.2018

 

Anwesend: Frau A. Vollmer, Herr H. Bohnacker, Herr S. Nowak  

 

TOP I: Konstituierung des neuen Heimbeirates

Das Ergebnis der Heimbeiratswahl vom 12.02.2018 ergab, dass Frau Vollmer und Herr Bohnacker die direkt gewählten Heimbeiräte sind. Bei der Größe des Wächterheims gibt die Heimmitwirkungsverordnung eine Beiratsgröße von 2 Beiräten bis 50 Bewohner aus. Die in der Wahlliste nach den genannten sind Nachrückende Personen, wenn eine/-r der direkt gewählten ausscheidet.

Im Rahmen der Konstituierung habe die beiden Heimbeiräte folgendes beschlossen.

  1. Es wird innerhalb des Heimbeirates kein/-e Vorsitzende/-r gewählt, sondern die Mitglieder sind gleichberechtigt.
  2. Zur Unterstützung, und damit diese auch auf dem gleichen Wissensstand sind, werden die beiden nächsten Nachrücker, in diesem Fall Frau A. Hoyler und Frau H. Lang, ab der nächsten Sitzung zu diesen eingeladen und beteiligt.
  3. Herr Nowak soll das Protokoll schreiben und dieses zeitnah den Beteiligten zukommen lassen. Notwendige Änderungen oder Inhalte, die nicht wiedergegeben wurden, werden, wenn notwendig von den Beiräten angemahnt und sollen dann nachgetragen werden. Das Protokoll wird auch zu beginn jeder neuen Sitzung verabschiedet.

 

TOP II: Wäschereibesichtigung

Damit der Heimbeirat, die Mitbewohner gut beraten oder über Abläufe aufklären kann, hat Herr Nowak vorgeschlagen, dass der Beirat die Fremdwäscherei Büchele in Göppingen besucht. Gerade die Wäsche ist ja ein Thema, über das im Heimbeirat unter Umständen öfters gesprochen wird.
Die Beiräte haben diesen Vorschlag gerne angenommen, und Herr Nowak wird sich darum bemühen einen Termin in der Wäscherei zu vereinbaren. 

 

TOP III: Pflegesatzverhandlungen

Herr Nowak hat den Beirat über den Stand der am Freitag den 23.03.2018 begonnen Verhandlungen berichtet. Derzeit gibt es noch keine Einigung, aber mit dem 20.04.2018 einen neuen Verhandlungstermin.
Es wurde nochmals erläutert, was zu den Forderungen geführt hat und wie das Prozedere einer Verhandlung ist.

 

TOP IV: Personalausfall in den letzten Wochen und Monaten

In den letzten Wochen und Monaten kam es zu sehr vielen und auch teilweise langen Personalausfällen.
Herr Nowak weißt darauf hin, dass es auch einen Einsatz einer Zeitarbeitsfirma gab, um dies ggf. etwas aufzufangen. Er hat aber auch mitgeteilt, dass er die Arbeit der verbliebenen Mitarbeiter schätzt und hofft, dass die Bewohner/-innen des Hauses keine großen Abstriche machen mussten oder unter der Situation gelitten haben.
Der Beirat hat bestätigt, dass sie sehr wohl die Situation mitbekommen haben, aber keine Einbußen hatten. Dass es in einer solchen Situation auch mal laut ist kann man verstehen, und wenn sich dies jetzt wieder verbessert, ist es auch in Ordnung,

TOP V: Wünsche der Bewohner

  • - Informationen sollten unter den Mitarbeitenden weitergegeben werden. Dies hat an gerade in der Zeit des Personalengpasses gespürt, dass nicht jeder z.B. die Information hatte wann es Brötchen zum Frühstück gibt.
  • - Die Speisepläne sollten im Aushang aktuell sein.
  • - Wenn möglich sollten die Essenszeiten auch, von den Mitbewohnern eingehalten werden und daher die Bitte an die Mitarbeitenden, dass diese die Bewohner/-innen auf die bevorstehende Mahlzeit aufmerksam machen.

TOP VI: Planung

Herr Nowak bittet den Heimbeirat ihm evtl. ein Wunschmotto für das Sommerfest vorzuschlagen.

Die Beiräte geben Herrn Nowak gegenüber an, dass sie von den Mitbewohnern eher ängstliche Reaktionen auf mögliche Ausflüge bekommen haben, da diese mit längeren Fahrten etc. verbunden wären.
Hier kann Herr Nowak die Ängste nehmen, da solche Ausflüge mit der derzeitigen Bewohnerschaft nur bedingt möglich sind und somit nur ein kleiner Teil diese machen könnte, werden die „Ausflüge“ nur in der näheren Umgebung stattfinden (maximal bis Bürgersee) und eher unter dem Motto „unsere Stadt“ stattfinden.

Nächste Sitzung:   

Ein neuer Termin wurde noch nicht vereinbart. Herr Nowak wird aber innerhalb der nächsten 14 Tage Terminvorschläge machen.