Startseite
Suche

Stellen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Stiftung Tragwerk als Dienstgeber

Kinder, Jugendliche und ältere Menschen - es gibt bei der Stiftung Tragwerk viele spannende Arbeitsbereiche. Aber eines haben diese alle gemeinsam: Es geht um Menschen.

Jeden Tag mit Menschen zu tun haben, ihnen zuhören, sie beraten, pflegen und unterstützen ist keine leichte Aufgabe, aber eine die unglaublich viel Spaß macht.

Wenn Sie in einem angenehmen und abwechslungsreichen Umfeld arbeiten, täglich neue nette Menschen kennen lernen und Teil eines großen Teams sein möchten, dann sind Sie bei uns richtig.

Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen leisten viel und die Stiftung Tragwerk leistet viel für Sie:

Altersvorsorge

Mit der Anmeldung bei der ZVK durch den Arbeitgeber erwerben Beschäftigte im öffentlichen und kirchlichen Dienst jährlich - abhängig von ihrem Alter und Gehalt - Versorgungspunkte. Diese werden im Leistungsfall zusammengezählt und in eine Rente umgewandelt.

Arbeitszeit

Es gibt die Möglichkeit einer Vereinbarung von flexiblen Arbeitszeiten soweit dies betrieblich möglich ist. Eine zeitliche (befristete) Reduzierung oder Erhöhung des Dienstvertrags auf Wunsch des Mitarbeitenden ist möglich, soweit dies betrieblich umsetzbar ist.

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Mitarbeitende, die innerhalb eines Jahres länger als 30 Tage am Stück oder mit Unterbrechungen krank waren erhalten die Möglichkeit, in einer kleinen Gesprächsrunde aus betreffendem Mitarbeitendem, MAV, Bereichsleitung und Verwaltungsleitung mögliche betriebliche Ursachen für die Arbeitsunfähigkeit zu klären, Wünsche und Befürchtungen zu besprechen nächste Schritte zu vereinbaren. Ziel des Eingliederungsmanagements ist eine Verbesserung des Gesundheitsschutzes sowie die Sicherung des Arbeitsplatzes.

Dienstplangestaltung

Die Teams haben hohe Mitsprache bei der Dienstplangestaltung. Dabei sollen Interessen im Blick auf Vereinbarkeit berücksichtigt werden. Eine faire Aufteilung von belastenden Arbeitszeiten im stationären Bereich innerhalb der Arbeitszeitkonten ist dadurch gegeben.

Externe Fortbildungen

Unsere Mitarbeitenden haben pro Jahr zudem einen Anspruch auf externe Fortbildungstage nach eigenen Wünschen. So bieten wir allen unseren Mitarbeitenden 39 Stunden im Jahr (bei Vollzeitbeschäftigung / bei Teilzeit anteilig) die Möglichkeit, sich nach Ihren Wünschen weiter zu entwickeln.

Fachdienst und Supervision

Alle Mitarbeitenden haben Zugang zu Beratungsangeboten des bereichsspezifischen pädagogischen Fachdienstes. Darüber hinaus kann der psychologische Fachdienst in Anspruch genommen oder die Kooperations- und Beratungsmöglichkeiten mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie genutzt werden. Alle Bereichsleitungen verfügen über ein Budget für Unterstützungsleistungen ihrer Mitarbeitenden, das auch für Supervision genutzt werden kann.

Freistellungsphase

Mitarbeitende erhalten in der Freistellungsphase (Elternzeit, Sabbatjahr, Altersteilzeit) auch alle Einladungen zu Festen und Feiern und hausinternen Fortbildungen.

Förderung der Dienstgemeinschaft durch Veranstaltungen wie:

Weihnachtsfeier, Mitarbeiter/innen-Versammlung der MAV, Sommerfest und Grillabend MAV

Gesundheitsmanagement

Neben vielen anderen Angeboten erhalten alle Mitarbeitenden einen individuellen Gesundheitsgutschein, der für viele verschiedene gesundheitsfördernde Aktivitäten genutzt werden kann.

Interne Fortbildungen

Wir bieten Ihnen jedes Jahr ein breites Spektrum an ca. 20 internen Fortbildungsangeboten. Diese Angebote beruhen auf den Wünschen unserer Mitarbeitenden und werden jedes Jahr weiter entwickelt.

Mitarbeitergespräch mit der Bereichsleitung

Es ist sichergestellt, dass jeder Mitarbeitende, der ein Gespräch mit seiner Bereichsleitung wünscht, dieses zeitnah angeboten bekommt.

Sabbatjahr und Lebensarbeitszeitkonten

Ein Sabbatjahr ist bei Lehrkräften auf Antrag möglich.
Auf Antrag wird für angestellte Mitarbeitende ein Lebensarbeitszeitkonto nach den jeweiligen individuellen Wünschen und Möglichkeiten vereinbart.

Sicheres Arbeitsverhältnis

Um unseren Mitarbeitenden eine größtmögliche Sicherheit zu bieten, gestalten wir die meisten unserer Arbeitsverhältnisse unbefristet.

Tagungen

Bereichsleitungen können ihre Mitarbeitenden im Rahmen des Bereichsbudgets auf Tagungen entsenden.

Telearbeitsplatz

Es besteht die Möglichkeit der Vereinbarung über einen Telearbeitsplatz wo dies betrieblich möglich ist.

Urlaubsanspruch

Bei allen Mitarbeitenden besteht ein Anspruch auf 30 Tage Jahresurlaub.

Unbezahlter Urlaub auf Antrag

Liegen wichtige persönliche Gründe vor, ist auf Antrag unbezahlter Urlaub möglich.

Unterstützung bei der Kinderbetreuung

Wir sind Träger von zwei Kindertagesstätten in Kirchheim unter Teck für Kinder von 1 bis 6 Jahren. Für unsere Mitarbeitenden wird immer versucht, ein Platz in diesen Kitas für Ihre Kinder zur Verfügung zu stellen. 

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Mitarbeitende erhalten vorzugweise einen Kitaplatz in der eigenen Kita TOPKIDS für Kinder zwischen 1 und 6 Jahren. Kinder können in Nsotfällen nach Absprache mitgebracht werden.
Übertarifliche Regelung mit dem Umgang bei Krankheit von Kindern: Eltern erhalten 4 Tage Lohnfortzahlung bei Erkrankung eines Kindes bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres VOR Inanspruchnahme des Krankengelds über die Krankenkasse
Infos zur Pflege eigener Angehöriger
Zur Pflege von Angehörigen ist eine kurzfristige Gewährung von Urlaub, Überstunden-ausgleich und unbezahltem Sonderurlaub möglich.

Vergünstigungen für Mitarbeitende

Gewährung von Sonderurlaub bei kirchlicher Heirat, Taufe, Konfirmation, Tod, etc. gemäß den Arbeitsvertragsrichtlinien
Zinsfreies Kleindarlehen auf Antrag
Nutzung von Räumen der Stiftung Tragwerk zu vergünstigten Preisen
Ausleihmöglichkeiten von Geräten und Tischdecken auf Anfrage

Vergütung

Die Bezahlung erfolgt nach den Arbeitsvertragsrichtlinien der Diakonie Württemberg, analog dem TVÖD. 

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Eine familienbewusste Arbeitswelt ist entscheidend für eine gelungene Vereinbarkeit von Familie und Beruf und dieses Wissen und die Erfahrungen wachsen stetig. Um auch unsere Personalpolitik stets nach vorne zu bringen ist die Stiftung Tragwerk Mitglied dieses Unternehmensprogrammes.

Mit dem Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ setzt sich das Bundesfamilienministerium zusammen mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft (BDI, BDA, DIHK, ZDH) und dem DGB dafür ein, Familienfreundlichkeit zu einem Markenzeichen der deutschen Wirtschaft zu machen. Die strategischen Kooperationen sind Ausdruck der gemeinsamen Verantwortung von Politik und Wirtschaft für eine familienbewusste Arbeitswelt.

Das Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ bündelt Informationen rund um das Thema Familienfreundlichkeit in Unternehmen. Es bietet Erfolgsbeispiele und Erfahrungsberichte von Unternehmen, die mit innovativen Maßnahmen eine familienbewusste Personalpolitik praktizieren.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.erfolgsfaktor-familie.de/netzwerk

Sozial kompetent und äußerst erfolgreich

Die Stiftung Tragwerk aus Kirchheim an der Teck erhält das brandneue Prädikat „Familienbewusstes Unternehmen“

STUTTGART/KIRCHHEIM AN DER TECK. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie steht auf der Agenda vieler Firmen und Betriebe sowie sozialwirtschaftlicher Einrichtungen in Baden-Württemberg. Im Rahmen des landesweiten Projekts familyNET werden sie dabei durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, die Arbeitgeberverbände Südwestmetall und Chemie Baden-Württemberg sowie durch den Landesfamilienrat Baden-Württemberg unterstützt.

Jüngst wurden in Stuttgart erstmals acht Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung und Sozialwirtschaft mit dem Prädikat „Familienbewusstes Unternehmen“ für eine systematische familienbewusste Personalpolitik ausgezeichnet, darunter auch die Stiftung Tragwerk aus Kirchheim/Teck. Bewertet wurden dabei die Aktivitäten in den zehn Handlungsfeldern Führungskompetenz und Personalentwicklung, Arbeitsort, Arbeitszeit und Arbeitsorganisation, Kommunikation, geldwerte Leistungen, Service für Familien, Gesundheit sowie bürgerschaftliches Engagement. Das Prädikat „Familienbewusstes Unternehmen“ richtet sich insbesondere an kleinere und mittlere Unternehmen sowie Organisationen und Einrichtungen der Sozialwirtschaft.

Die Prädikatsverleihung war eingebettet in die diesjährige dritte Aktionswoche der Wirtschaftsministerkonferenz „Wirtschaft + Familie = Wachstum“. „Durch die länderübergreifende Aktion sollte ein deutliches Zeichen gesetzt werden, dass gerade die Wirtschaftsressorts die familienbewusste Personalpolitik als Voraussetzung für den Erhalt und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und des Wirtschaftsstandorts Deutschland und seiner Regionen ansehen", betonte Rolf Schumacher, Ministerialdirektor im Finanz- und Wirtschaftsministerium. „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird immer mehr zum zentralen Standortfaktor. Gemeinsam mit der Wirtschaft wollen wir die Innovationskraft und Familienfreundlichkeit Baden-Württembergs stärken", so Schumacher.

Stellvertretend für die Arbeitgeberverbände wies Stefan Küpper auf die wachsende Bedeutung einer familienbewussten Personalpolitik für die Fachkräftesicherung hin:  „Die Prädikatsträger haben erkannt, dass nachhaltige Konzepte  und in der Organisation fest verankerte Strukturen zum Erfolg führen. Betriebe steigern mit flexiblen und bedarfsgerechten Angeboten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ihre Attraktivität als Arbeitgeber im Wettbewerb um Fachkräfte“, sagte der Geschäftsführer für Politik, Bildung und Arbeitsmarkt der Arbeitgeber Baden-Württemberg. 

Kirchenrat Jürgen Rollin, der Vorsitzende des Landesfamilienrats Baden-Württemberg freute sich, „dass das Prädikat auch den Unternehmen  im Non-Profit-Bereich verliehen werden kann. Denn gerade in der Sozialwirtschaft, in den Dienstleistungsunternehmen, sind mehrheitlich Frauen beschäftigt, und es sind ja nach wie vor die Frauen, die das Vereinbarkeitsproblem auf sich lasten haben.“

In seiner Laudatio unterstrich Rollin, dass sich die Stiftung Tragwerk in den vergangenen Jahren aufgemacht habe, die Arbeitsbedingungen für ihre 330 Beschäftigten, darunter 75 Prozent Frauen, familienfreundlicher zu gestalten. „Die Kirchheimer Einrichtung, die mit einer Schule für Erziehungshilfe, einer Beratungsstelle, einer Kindertagesstätte und einer Altenhilfeeinrichtung im Landkreis Esslingen der größte Träger für erzieherische Hilfen ist, sucht nach passgenauen Lösungen, um die Hindernisse bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu bewältigen. Von Seiten der Leitung und des Vorstands besteht dafür eine sehr große Offenheit“, betonte der Vorsitzende des Landesfamilienrats.

Sehr vorteilhaft sei etwa, dass die Mitarbeitenden das von der Stiftung Tragwerk angebotene Essen zu einem günstigen Preis für die eigene Familie mitnehmen dürften und außerdem Räumlichkeiten für Familienfeiern günstig anmieten könnten, lobte er. „Darüber hinaus erhalten Beschäftigte in der hauseigenen Tagesstätte vorzugsweise einen Platz  für Kinder ab einem Jahr. Diese Kita wird – und das ist etwas ganz Besonderes –  für eine 24-Stundenbetreuung ausgebaut“, fügte Jürgen Rollin abschließend hinzu.