Startseite
Suche

Stiftung Tragwerk

Wir beraten, unterstützen, fördern und pflegen.

Neues

Aktuelles aus der Stiftung Tragwerk

Liebe Besucherin, lieber Besucher,
wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Einrichtung.

Auf dieser Seite finden Sie alle Neuigkeiten der Stiftung Tragwerk.

Sollten Sie Fragen oder Probleme haben, zögern Sie bitte nicht Kontakt mit uns aufzunehmen.

Wir freuen uns auf Sie!

Tischkickerturnier der Stiftung Tragwerk Mitarbeiter

Schöne Stimmung und viele Tore beim 2. Tischfußball-Turnier der Stiftung Tragwerk

Bereits zum zweiten Mal nach 2016 veranstaltete die Stiftung Tragwerk ein internes Tischfußball-Turnier für ihre Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter aus den verschiedenen Arbeitsbereichen. Austragungsort der Meisterschaft war die Tagesgruppe in Ebersbach, eine Außenstelle der Stiftung in der Krapfenreuter Straße.

Der Einladung zum Turnier folgten über 40 Kolleginnen und Kollegen, welche sich in 20 Doppelteams mit ausgefallenen Teamnamen wie „Pummeluff aktiv“, „swagetti yolonese“ oder „Senile Brüder“ daran machten, das erfolgreichste Team in zahlreichen Partien zu ermitteln.

Nach der Begrüßung und einer kurzen Einführung zum Turnierablauf starteten die 20 Teams in 5 Vierergruppen aufgeteilt ins Turnier. Im Modus Jeden gegen Jeden gab es in den Vorrundenspielen schon reichlich spannende und abwechslungsreiche Begegnungen zu bestaunen.

Um möglichst allen Teams viele Partien zu ermöglichen, war der Spielplan so angelegt, dass nach der Vorrunde lediglich vier Mannschaften ausscheiden mussten. Die restlichen 16 Teams traten danach in so genannten k.o.-Spielen gegeneinander an. Im Achtelfinale waren einige Spiele dann doch recht einseitig und die Favoriten spielten sich durch ungefährdete Siege problemlos ins Viertelfinale.

Dort angekommen lieferten sich die verbliebenen acht Mannschaften Spiele auf Augenhöhe, welche teilweise sogar in die Verlängerung mussten. So konnte sich die favorisierte „MAV“ erst mit dem letzten entscheidenden Tor zum 10:9 gegen das Überraschungsteam von „Double A“ durchsetzen.

Für die Halbfinals konnten sich die Mannschaften „Gegen gegen Gegen“, „C&A“, „MAV“ und „Brains on Vacation“ qualifizieren. Und wie ebenbürtig sich diese Teams präsentierten, kann an den Ergebnissen dieser beiden Halbfinalspiele abgelesen werden. Denn beide Partien verliefen extrem ausgeglichen, jede Mannschaft lag mehrmals in Führung und letztlich endeten beide Spiele 10:8. Als Sieger standen dabei die „MAV“ und „C&A“ im Finale, wodurch die Teams „Gegen gegen Gegen“ und „Brains on Vacation“ ihrerseits im Spiel um Platz 3 noch einmal ihr Können unter Beweis stellen konnten.

Auch hier verlief die Partie lange Zeit ausgeglichen, ehe am Ende „Brains on Vacation“ mit 10:7 davon zogen und sich somit mit dem dritten Endrang noch einen Platz auf dem so genannten Podest sichern konnten.

Mit der alles entscheidenden Finalpartie zwischen „MAV“ und „C&A“ trafen zwei Mannschaften aufeinander, welche sich schon in der Vorrunde begegnet waren. Hatte dabei die „MAV“ mit einem knappen Sieg noch die Nase vorn, so konnten die Damen von „C&A“ dieses Mal den Spieß umdrehen und das Finale durchaus verdient mit 10:7 für sich entscheiden.

Großer Jubel und anerkennender Applaus brandete auf, als mit dem zehnten und letzten Tor der Turniererfolg für Carola Leonhardt und Anna Weinmann letztlich feststand. Die unterlegenen Finalisten Matthias Banzhaf und Sven Grewis erwiesen sich als faire Sportsmänner und gratulierten umgehend ihren Kolleginnen zum etwas unerwarteten Erfolg.

Flexx Freizeit 2017

"Spaß ohne Ende"

Vom 04.-07.09.2017  reisten wir mit 18 Jugendlichen im Alter von 11-19 Jahren nach Albstadt-Ebingen. Untergebracht waren wir im evangelischen Waldheim, das nicht nur eine Minigolfanlage, einen Sportplatz und einen Klettergarten direkt neben sich hatte, sondern auch Natur pur. Hier verbrachten wir 4 tolle Tage mit Mädchen und Jungen aus verschiedenen Herkunftsländern und Kulturen. Darunter einige Flüchtlinge, die erst seit kurzem in Deutschland sind.

Montag in den frühen Morgenstunden. Wir beladen die Autos und sammeln alle Teilnehmer ein, um gemeinsam in Richtung Freizeitabenteuer aufzubrechen. Unser Domizil: das evangelische Waldheim in Albstadt. Nach einer etwa einstündigen Fahrt quer über die schwäbische Alb, erreichen wir voller Spannung die Unterkunft. Schön gelegen am Waldrand und über den Dächern von Albstadt. Nachdem wir das Haus erkundet und die Zimmer eingeteilt haben, stärken wir uns mit leckeren, selbstgemachten Hot Dogs. Ein Kennenlernspiel und ein gemeinsamer Spaziergang zum nahegelegenen Aussichtsturm bieten direkt die Möglichkeit mit den anderen Teilnehmern in Kontakt zu treten. Den Tag lassen wir mit gutem Essen, Gesellschaftsspielen und Gesprächen ausklingen.

Die erste Nacht ist vorbei und der Küchendienst hat ein leckeres Frühstück gezaubert. Auch die erste Speicherkarte der Kamera ist schon voll. Nachdem das Wetter mitspielt, verbringen wir den Vormittag mit einem Tischkicker- und Wikingerschach Turnier. Der Kampfgeist ist geweckt. Dieser hält auch am Mittag an, als wir den nahegelegenen Kletterwald besuchen. Nach einer ausführlichen Einweisung dürfen wir uns an die verschiedenen Parcours wagen.  Während sich die einen wie Tarzan durch die Lüfte schwingen, erproben sich die anderen an Schwindelfreiheit und Balanceakten. In den Baumkronen zu klettern bedeutet nicht für jeden ein leichtes Tun und somit überwinden die ein oder anderen persönliche Grenzen. Gesund und ohne Verletzte, können wir munter zum Waldheim zurückkehren.

Es ist Mittwoch. Ein leicht verregneter, kühler Tag, der uns gerade zu auffordert den Tag im Spaßbad "Badkap" zu verbringen. Die Schwimmsachen werden gepackt, das Vesper gerichtet und los geht's zum Planschen, Rutschen, Schwimmen und Relaxen. Hier wird jeder zur Wasserratte und somit fiel es uns allen schwer das Bad am späten Nachmittag wieder zu verlassen. Ein wahrlich gelungener Badetag. Um den Tag gemeinsam abzuschließen und vor allem den Abschlussabend zu zelebrieren, genießen wir bei guter Laune, fetziger Musik und Disco-Beleuchtung die ausgelassene Stimmung und das Beisammensein.

Bevor es heißt "Ade" zu sagen werden am Abreisetag nochmal alle fleißig. Jeder packt mit an und so putzt sich das Haus fast wie von selbst. Damit wir uns aber nicht gleich verabschieden müssen, besuchen wir noch gemeinsam die Burg Hohenzollern. Der steile Fußmarsch auf die Burg, wird durch eine tolle Aussicht und das schöne Gemäuer entschädigt. Die Größe unserer Gruppe verschafft uns die Möglichkeit einer eigenen Führung und so schlendern wir mit Filzpantoffeln an den Füßen, durch die privaten Gänge und Gemächer der Burg. Wir erhalten Informationen rund um die Geschichte der Burg und deren adligen Besitzern. 24 Portionen Pommes runden den Ausflug ab und stärken uns für den Rückweg sowie für die Heimreise.

Unsere Tage am Rande der schwäbischen Alb gingen zu Ende. Wir hatten eine aufregende Freizeit mit tollen Teilnehmern, einer durchweg harmonischen Stimmung, Grenzen überwindenden Aktivitäten und Spaß ohne Ende.

Jungentag 2017

Mittlerweile zum achten Mal in Folge fand Anfang Oktober 2017 der Jungentag im Bohnauhaus statt. Eingeladen waren alle Jungen im Alter von 8 – 14 Jahren. Wie immer gab es speziell für Jungs ausgerichtete Spiel-, Sport- und Spaß-Angebote wie u.a. Kistenstapeln, Bungee-Running, Wettnageln, Tischtennis, Tischkicker, Jakkolo und Wey-Kick sowie gestalterische Arbeiten wie z.B. Gravur von Holzschildern. Auch in Form von AGs und Kursen u.a. im Bogenschießen bekamen die Jungen die Möglichkeit sich zu messen und auszuprobieren. Viele der älteren Jugendlichen interessierten sich zudem für den Kondom-Führerschein. Highlight war wie immer das gemeinsame Basketballspiel und die Autogrammstunde mit Profispielern der Kirchheim-Knights, die wie in den Jahren zuvor die Schirmherrschaft für das Event übernommen hatten.

Diese waren auch die Glücksfeen als es am Ende der Veranstaltung zur großen Verlosung der Preise  kam. Glückliche, staunende und lachende Gesichter der Jungs waren für die Veranstalter der Dank für den organisatorischen Aufwand im Vorfeld. Ausrichter des Jungentags sind verschiedene Einrichtungen, der Kirchheimer Jugendarbeit, die sich im Arbeitskreis Jungen zusammenschließen und  aus Mitarbeitern des Sozialen Dienst Kirchheim, der Stiftung Tragwerk, der Bruderhausdiakonie, des KIZ, des Brückenhaus, der Linde,  von Pro Familia und von Horzionte besteht.

Mit über hundert Besucher war der Jungentag 2017 sehr gut besucht und ein deutlicher Hinweis der Jungs an die Veranstalter, dass an dieser  jungenspezifischen Veranstaltung in Kirchheim auch in Zukunft großes Interesse besteht.

 

 

Einführungsfest am Unterbössel

Viele interessierte Zuschauer und Teilnehmer konnten am Samstag den 16.09.2017eine tolle Veranstaltung auf dem Spielplatz Unterbössel genießen.

Nachdem uns das Wetter nicht im Stich gelassen hat, konnten wir bei zum Teil strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen den ganzen Nachmittag unser Programm umsetzen. Um 14:15 Uhr eröffnete Frau Gollert die Veranstaltung mit einer kurzen, sehr wertschätzenden Ansprache und ließ mir anschließend die Gelegenheit mich bei allen Helfern und Akteuren zu bedanken.

Christof Fischer hatte noch drei weitere Calisthenicsportler für unsere Veranstaltung gewinnen können die mit Showeinlagen demonstrierten, was an dem Gerät alles möglich ist. Es wirkte, als könnten sie die Schwerkraft aussetzen. Christof, Yaron Schuchardt, Alexander Wohlfarth und Sebastian Nauen boten eine echte Show, die sie auch auf Video festhielten.

Wer daran Interesse hat, sollte mal unter https://youtu.be/K2JuLLLNzUo einen Blick riskieren.

Die anwesenden Kinder bis ca. 13 Jahre haben das Angebot mit Begeisterung angenommen und sich auch in die Trainingsliste für Freitags 17:00-18 :00 Uhrin der Sporthalle eingetragen.

Die Jugendlichen, die dem "Geschehen " eher von Weitem folgten, haben natürlich auch die Gelegenheit Freitags in der Sporthalle vorbei zu schauen. Christof Fischer bietet natürlich gerne auch etwas für die Älteren an, die schon Vorerfahrung durch Parcourlaufen haben.

Die Stiftung Tragwerk bedankt sich

Spende der Firma SPRINGFIX Befestigungstechnik GmbH für Marte Meo

Nach erfolgreicher Teilnahme an einem Wettbewerb wollte das Unternehmen SPRINGFIX Befestigungstechnik GmbH die Gewinnsumme einem guten Zweck zukommen lassen. Die Organisatorin der Spende Jana Bernauer gehört dem Unternehmen als Projektleiterin an und nahm mit der Stiftung Tragwerk Kontakt auf. Bei einem ersten Treffen wurde das Projekt Marte Meo von Frau Sauermann, Erzieherin, systemische Beraterin und Marte Meo Therapeutin vorgestellt. Mit Hilfe von Videoaufnahmen aus alltäglichen Situationen werden Eltern dabei unterstützt, „aus eigener Kraft“ die Entwicklungsprozesse des Kindes zu aktivieren und zu fördern. Im Zentrum der Beratung steht die alltagspraktische Einübung von förderlichem Verhalten und Kommunikation zwischen Eltern und Kind. Gemeinsam wird anhand von positiven Videoausschnitten erarbeitet, welche Unterstützung das Kind braucht.

 Erfreulicherweise hat dieses innovative Projekt nicht nur Frau Bernauer sehr gut gefallen sondern auch dem Geschäftsführer des Unternehmens.

Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir von der SPRINGFIX Befestigungstechnik GmbH somit eine sehr wertvolle und hilfreiche Unterstützung in Höhe von 2.500€ bekommen haben. Herzlichen Dank dafür. Dank dieser Hilfe können wir die kleine Welt von manchen Eltern und deren Kinder verbessern und hoffentlich wieder ins Gleichgewicht bringen.

Die EHS Oberes Neckartal auf dem Kamelhof in Weil im Schönbuch

Spektakulärer Sommerferienausflug der Erziehungshilfestelle Oberes Neckartal

In den Sommerferien verbrachten wir mit vier Kindern unserer Gruppe einen Tag auf dem Kamelhof in Weil im Schönbuch.  Dort gab es Kamele, Lamas und Esel zu sehen.  Zunächst erklärte uns die Besitzerin des Kamelhofes, was im Umgang mit den verschiedenen Tieren zu beachten ist. Anschließend konnten  wir die Kamele bürsten, streicheln und jedes Kind konnte  einmal eine Runde auf einem der Kamele reiten und die Aussicht von oben genießen. Nach einer Trinkpause besuchten wir die Lamas und Esel in ihrem Stall. Auch die Esel streichelten und bürsteten wir zunächst und machten anschließend eine kleine Tour auf den Feldern, bei der jedes Kind in Begleitung eines Erwachsenen einen der Esel führen durfte. Zum Abschluss machten wir an der Feuerstelle des Kamelhofes ein Feuer und konnten mit einer gegrillten Wurst den erlebnisreichen Tag ausklingen lassen.  

Spende durch Losverkauf durch den Lions Club

Der Lions Club unterstützt die Projekte der Stiftung Tragwerk durch eine Spende durch den Losverkauf des diesjährigen Entenrennens. Hier gelangen Sie zum Pressebereicht vom 02. August 2017 in der Nürtinger Zeitung. 

Das Sommerfest 2017

"Tolle Stimmung" und "Wieder perfekt organisiert" sind zwei von sehr vielen nur positiven Rückmeldungen zu unserem gestrigen Sommerfest im und um den Garten der Begegnung herum.  

Es waren unheimlich viele kleine und große Besucher anwesend, die sich von der harmonischen Stimmung einfangen und begeistern ließen. Unzählige Kinder bastelten, kletterten, spielten an den kreativen Spielständen oder stellten sich in die Warteschlange bei der Zuckerwatte. Auch bei Kaffee und Kuchen sowie dem Grill- und Getränkestand hatten unsere Mitarbeitenden alle Hände voll zu tun, um Hunger und Durst zu stillen. Dazwischen konnte die wieder sehr anspruchsvolle Kunstausstellung besucht werden oder man konnte unserer Band zuhören. Egal wo man hinschaute, es herrschte buntes Treiben und es fanden rege Gespräche statt.

Wir danken allen Kindern, Besucherinnen und Besuchern, Helferinnen und Helfern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die alle dazu beigetragen haben, dass die Rückmeldungen auch dieses Jahr wieder einmal sehr positiv ausfielen.

Der Große Preis von Kirchheim - Das Bobbycar Rennen im Garten der Begnegnung

Zum zweiten mal fand im Garten der Begegnung der Große Preis von Kirchheim in der Formel Bobby-Car statt. Zum kompletten Pressebericht des Teckboten vom 11. Juli 2017 geht´s hier.

Gartenhock mit Rock und Blues

Am Sonntag, den 16. Juli konnten sich Besucher im Garten der Begegnung von toller Musik und schönen Stimmen begeistern lassen. Alle Eindrücke zur Gartenhock mit Rock & Blues im Garten der Begegnung finden Sie hier.

Das etwas andere Jubiläum im Schloss

Mit einem ökumenischen Gottesdient in der Schlosskirche, einem Gartenfest im herzoglichen Schlosspark und einem Podiumsgespräch hat die Stiftung Präventive Jugendhilfe am Sonntag den 16.07.2017 ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Auch wir, die Mitarbeiterinnen der Erziehungshilfestelle Oberes Neckartal der Stiftung Tragwerk, waren unter den mehr als 200 geladenen Gästen.

2004 waren wir glückliche Gewinner des Präventionspreises- „Der Jugend eine Zukunft geben“. Mit einem Projekt, das unter dem Motto stand „Jugendlichen einen Raum geben“ konnten wir die Juri damals davon überzeugen, das wir in Neckartenzlingen im Rahmen der Sozialraumarbeit, neue Ansätze der vorbeugenden Jugendhilfe verfolgen und umsetzen.

Die 2003 mit Jugendlichen aus dem Ort, während ihrer Pfingstferien, hergestellten Betonsitzbänke waren der Anstoß zur Beteiligung  Kinder und Jugendlicher  an der Gestaltung „ihres Treffpunktes“ im Quartier. Der „Beweis“ der Nachhaltigkeit wurde durch die vielen Folgeprojekte deutlich, die sich seit dem anschlossen.

Den Mitarbeiterinnen der Erziehungshilfestelle  kam mit der Einladung zum Jubiläum die Aufgabe zu, sich im Park des Schlosses zu präsentieren.  Mit einer Fotodokumentation gelang es, die interessierten Besucher und Förderer der Stiftung Präventive Jugendhilfe von der Nachhaltigkeit des heute in „Herzogin Marie Preise“ unbenannte Förderung  zu überzeugen.

Der Große Preis von Kirchheim in der Formel Bobby Car

Auch dieses Jahr fand im Garten der Begegnung wieder das Bobby Car Rennen für Jung und Alt statt. Hier geht´s zum Pressebericht.

Kanufreizeit 2017

Mehr Bilder zur Kanufreizeit 2017 finden Sie hier.

Eine Rikschafahrt ist lustig, eine Rikschafahrt ist schön…!

Unter diesem Motto haben einige Bewohnerinnen des Wächterheims ihre erste Rikschafahrt durchgeführt. Das Angebot der Rikschafahrt kommt von der Aktion RiKI (Rikscha Kirchheim) welche von Bufet e.V., der Heinrich Sanwald Stiftung und weiteren Initiatoren ins Leben gerufen wurde.

Die Anschaffung der Rikscha wurde von vielen Sponsoren ermöglicht und nun kann jeder der eine Rikschafahrt möchte sich dafür vormerken lassen. An einem wunderschönen Nachmittag war die Rikscha zum ersten Kennenlernen nun auch auf dem Gelände des Wächterheims und einige „mutige“ Bewohnerinnen haben die erste Probefahrt gemacht. An den Bildern kann man schon erkennen, dass es viel Spaß gemacht hat und der Slogan von RiKI „Ein Recht auf Wind im Haar“ voll zum Tragen kam.

Das Altenhilfezentrum Wächterheim möchte den Bewohnerinnen und Bewohnern diese Fahrten in den Sommer- und Herbstmonaten regelmäßig anbieten.

So werden Rikschafahrten wahrscheinlich jeden zweiten Donnerstag von 15.00 bis 17.00 Uhr durchgeführt. Dabei wird die Strecke nicht nur auf dem Gelände sein sondern es ist auch möglich, damit in die Stadt zu fahren. Gerne kann auch ein Angehöriger mitfahren und so gemeinsam eine Ausfahrt genießen. 

Kommunikation- Gut und einfühlsam im Kontakt sein

Am 18.02. 2017 fand im Foyer der Gemeindehalle in Holzmaden eine Veranstaltung in Kooperation mit der Psychologischen  Beratungsstelle und der EHS Kirchheim - Umland ein Nachmittag mit dem Titel „Kommunikation- Gut und einfühlsam im Kontakt sein“ statt.

 

 

 

Was ist dass denn..?!

Wer auf dem Gelände des Altenhilfezentrums Wächterheim und der Kita TOPKIDS in der Schlierbacher Straße spazieren geht oder am Wochenende im Café Fachwerk einen Kaffee zu sich nimmt, wird sich fragen: „Was sind denn das für komische Vogelhäuschen?“