Startseite
Suche

Stiftung Tragwerk

Wir beraten, unterstützen, fördern und pflegen.

Flexx Freizeit 2017

"Spaß ohne Ende"

Vom 04.-07.09.2017 reisten wir mit 18 Jugendlichen im Alter von 11-19 Jahren nach Albstadt-Ebingen. Untergebracht waren wir im evangelischen Waldheim, das nicht nur eine Minigolfanlage, einen Sportplatz und einen Klettergarten direkt neben sich hatte, sondern auch Natur pur. Hier verbrachten wir 4 tolle Tage mit Mädchen und Jungen aus verschiedenen Herkunftsländern und Kulturen. Darunter einige Flüchtlinge, die erst seit kurzem in Deutschland sind.

Montag in den frühen Morgenstunden. Wir beladen die Autos und sammeln alle Teilnehmer ein, um gemeinsam in Richtung Freizeitabenteuer aufzubrechen. Unser Domizil: das evangelische Waldheim in Albstadt. Nach einer etwa einstündigen Fahrt quer über die schwäbische Alb, erreichen wir voller Spannung die Unterkunft. Schön gelegen am Waldrand und über den Dächern von Albstadt. Nachdem wir das Haus erkundet und die Zimmer eingeteilt haben, stärken wir uns mit leckeren, selbstgemachten Hot Dogs. Ein Kennenlernspiel und ein gemeinsamer Spaziergang zum nahegelegenen Aussichtsturm bieten direkt die Möglichkeit mit den anderen Teilnehmern in Kontakt zu treten. Den Tag lassen wir mit gutem Essen, Gesellschaftsspielen und Gesprächen ausklingen.

Die erste Nacht ist vorbei und der Küchendienst hat ein leckeres Frühstück gezaubert. Auch die erste Speicherkarte der Kamera ist schon voll. Nachdem das Wetter mitspielt, verbringen wir den Vormittag mit einem Tischkicker- und Wikingerschach Turnier. Der Kampfgeist ist geweckt. Dieser hält auch am Mittag an, als wir den nahegelegenen Kletterwald besuchen. Nach einer ausführlichen Einweisung dürfen wir uns an die verschiedenen Parcours wagen.  Während sich die einen wie Tarzan durch die Lüfte schwingen, erproben sich die anderen an Schwindelfreiheit und Balanceakten. In den Baumkronen zu klettern bedeutet nicht für jeden ein leichtes Tun und somit überwinden die ein oder anderen persönliche Grenzen. Gesund und ohne Verletzte, können wir munter zum Waldheim zurückkehren.

Es ist Mittwoch. Ein leicht verregneter, kühler Tag, der uns gerade zu auffordert den Tag im Spaßbad "Badkap" zu verbringen. Die Schwimmsachen werden gepackt, das Vesper gerichtet und los geht's zum Planschen, Rutschen, Schwimmen und Relaxen. Hier wird jeder zur Wasserratte und somit fiel es uns allen schwer das Bad am späten Nachmittag wieder zu verlassen. Ein wahrlich gelungener Badetag. Um den Tag gemeinsam abzuschließen und vor allem den Abschlussabend zu zelebrieren, genießen wir bei guter Laune, fetziger Musik und Disco-Beleuchtung die ausgelassene Stimmung und das Beisammensein.

Bevor es heißt "Ade" zu sagen werden am Abreisetag nochmal alle fleißig. Jeder packt mit an und so putzt sich das Haus fast wie von selbst. Damit wir uns aber nicht gleich verabschieden müssen, besuchen wir noch gemeinsam die Burg Hohenzollern. Der steile Fußmarsch auf die Burg, wird durch eine tolle Aussicht und das schöne Gemäuer entschädigt. Die Größe unserer Gruppe verschafft uns die Möglichkeit einer eigenen Führung und so schlendern wir mit Filzpantoffeln an den Füßen, durch die privaten Gänge und Gemächer der Burg. Wir erhalten Informationen rund um die Geschichte der Burg und deren adligen Besitzern. 24 Portionen Pommes runden den Ausflug ab und stärken uns für den Rückweg sowie für die Heimreise.

Unsere Tage am Rande der schwäbischen Alb gingen zu Ende. Wir hatten eine aufregende Freizeit mit tollen Teilnehmern, einer durchweg harmonischen Stimmung, Grenzen überwindenden Aktivitäten und Spaß ohne Ende.

 

→ zurück zur Übersicht